Donnerstag, 21. Juli 2016

Coachella Shorts - Achtung! Suchtfaktor



Hallo ihr Lieben! Coachella Shorts – dieser Schnitt, den Annika von Naeh-Connection für uns übersetzt hat, hat bei mir wirklich eingeschlagen wie eine Bombe. Wahnsinn!!! Ihr merkt schon, ich bin echt begeistert von diesem Schnitt. Aber vielleicht sieht man es auf den Bildern auch ein bisschen, die Shorts ist wirklich super bequem und zudem extrem wandelbar.

Ob aus Jersey oder Webware – Coachella kann aus (fast) jedem Stoff genäht werden. Und ist zudem auch wirklich dankbar, was den Stoffverbrauch betrifft.
Meine derzeitige Favoritin habe ich aus dem Rest eines Bio-Chambrays genäht, den ich eigentlich für eine kurze Hose für meinen Großen gekauft habe. 70 cm sind damals in den Warenkorb gewandert. Bei einer Stoffbreite von 160 cm sind daraus zwei Hosen entstanden!!! (die Hose des Großen zeige ich euch natürlich auch noch)




Aber nicht nur durch die Wahl der Stoffqualität, sondern auch durch den Einsatz unterschiedlichen Web- und Schrägbänder kann man einen ganz unterschiedlichen Look kreieren.



Habt ihr das tolle Schrägband gesehen, das ich für meine Shorts verwendet habe? Ich finde es so, so toll und habe es glatt bereut, dass ich nur drei Meter gekauft habe – leider! Aber immerhin hat es auch noch für ein anderes Projekt gereicht, welches ich euch in den kommenden Tagen zeigen möchte – vielleicht habt ihr ja Lust auf ein Schnittmusterexperiment? So viel sei verraten: Coachella kann auch als Jumper getragen werden …



Auch mein Shirt ist aus den Resten eines anderen Nähprojektes entstanden. Letzten Winter hatte ich mir aus dem wundervollen Nosh-Ringeljersey eine Lady Mariella genäht und hatte dank der großzügigen Stoffbreite noch eine ganze Menge übrig, so dass es für ein Top mit Racerback genau gereicht hat. Diese FrauHennie ist nicht die erste, denn bereits letzten Sommer habe ich euch diese FrauHennie im Blog vorgestellt. Diesmal habe ich das Shirt eine Nummer größer genäht, da ich es besonders im Sommer lieber etwas luftiger habe. Weitere Anpassungen habe ich im Bereich des Ausschnitts vorgenommen, der mir einfach zu „hochgeschlossen“ war. Also habe ich mutig zur Schere gegriffen und den vorderen und hinteren Ausschnitt nach meinen Vorstellungen angepasst.
Die Seitennähte habe ich übrigens nach diesem Tutorial gerafft… ich finde, dadurch entsteht ein lässiger Look, den ich mit dem tollen Freebie-Plott von Dani aka Pruella auf der Rückseite des Tops noch abgerundet habe.





So, ihr Lieben – mit diesem superbequemen Sommeroutfit reihe ich mich heute in die Reihe der anderen kreativen RUMS-Damen ein. Und da dieses Set komplett aus Bio-Stoffen entstanden ist, findet ihr mich auch bei ich-näh-bio.

Habt einen tollen Tag,
Liebste Grüße









Kommentare:

  1. Hallo Susann,

    bis jetzt hat mich der Schnitt nicht überzeugt, aber deine Version gefällt mir total.

    Liebe Grüße die Nähbegeisterte :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass ich dich ein bisschen anstecken konnte ... falls du den Schnitt nähen solltest, schick mir doch mal einen Link oder ein Bild. Würde mich sehr freuen.

      Viel Spaß weiterhin, Susann

      Löschen
  2. Deine Shorts sehen echt süß aus! Das Schrägband ist ja super!!!
    Liebe Grüße, Lydia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey, wie schön, dass dir die Shorts so gut gefällt. Und ich trage sie jetzt bei den warmen Temperaturen wirklich oft...

      LG, Susann

      Löschen

Hallo Ihr Lieben. Zunächst einmal freue ich mich riesig, dass Ihr auf meinen Blog gefunden habt. Ich hoffe, Ihr habt Spaß beim Lesen der Posts ;-) Wenn ja, dann hinterlasst mir doch einfach einen kurzen Kommentar. Natürlich freue ich mich genauso über konstruktive Kritik und Vorschläge.
An dieser Stelle ein liebes "Danke schön!", Eure Susann