Donnerstag, 2. Februar 2017

Poolside Tote von noodlehead





Meine erste Poolside Tote von noodlehead habe ich bereits im Sommer hier auf dem Blog gezeigt. Und da sie in der Familie wirklich großen Gefallen gefunden hat, habe ich an Weihnachten eine zweite verschenkt.



Der Schnitt
Das E-Book ist auf Englisch. Das mag den einen oder anderen zunächst abschrecken. (ging mir auch nicht anders :-)) Wer den Schnitt gern nähen möchte und noch nicht so viele Erfahrungen mit englisch sprachigen E-Books hat, sollte auf alle Fälle etwas mehr Vorbereitungszeit einplanen. Aber Übung macht bekanntlich den Meister. Und so ging mir meine zweite Poolside Tote bereits leichter von der Hand.
Für den Zuschnitt empfehle ich auf alle Fälle ein Maßband mit inch-Einteilung. So spart man sich das lästige Umrechnen auf cm während des Zuschneidens. Mein Maßband ist übrigens vom Möbelschweden und hat auf der einen Seite eine cm-Einteilung und auf der anderen eine inch-Einteilung. Das finde ich sehr praktisch.


Die Stoffauswahl
Ursprünglich wollte ich für die Tasche Stoffe aus meinem eigenen Stoffvorrat vernähen. Nachdem ich ewig Stoffe hin und her geschoben hatte, habe ich mich letztendlich doch dafür entschieden, neue Stoffe zu bestellen. Die Wahl für den Außenstoff fiel auf einen Baumwollstoff von Art Gallery namens Littlest Floral Frolic Apricot Fabric. Als Kontraststoff für die aufgesetzte Tasche und die Henkel habe ich mich ebenfalls für einen Stoff von Art Gallery mit dem etwas außergewöhnlichen Namen Succulence Abundance Monsoon Tropfen entschieden. Mit meiner Stoffauswahl bin ich rundherum zufrieden. Sie ist so richtig schön sommerlich geworden. Was meint ihr? Stimmt ihr mir zu? Ich bin ja immer wieder sehr neugierig, wie andere auf meine Sachen schauen und freue mich über ernst gemeintes Feedback.




Schnittanpassung
Was ich bei meinem Einkauf leider nicht berücksichtigt habe war, dass eine Stoffbreite von 110cm für die Tasche zu schmal ist. Da ich den Stoff aber nicht mit einem zweiten Außenstoff mixen wollte, habe ich mich dafür entschieden, den Schnitt zu verkleinern. Statt mit 100% habe ich ihn mit ca. 90 % ausgedruckt (die genaue Zahl weiß ich leider nicht mehr). So habe ich das Taschenteil des Außenstoffs  wie gewohnt aus einem Stoff zuschneiden können. Ein ABER kommt an dieser Stelle aber trotzdem und damit euch nicht der gleiche Fehler passiert, möchte ich euch gern einen Tipp mitgeben: Beim Verkleinern des Schnittes wurden natürlich auch die Henkelschnittteile entsprechend verkleinert (verkürzt). Nur leider waren sie dann für die Tasche zu kurz. Ein bequemes Tragen auf der Schulter wäre so nicht möglich gewesen. Daher habe ich die Henkel nachträglich verlängern müssen. Aufgrund des Musterverlaufs fällt es glücklicherweise nicht ganz so auf. Beim nächsten Mal werde ich das aber auf alle Fälle vorher berücksichtigen.




Ich freue mich übrigens über jeden, der nach so einer langen Blog Abstinenz noch mitliest. Da der heutige Post tatsächlich der erste im (nicht mehr so) neuen Jahr ist, wünsche ich euch von Herzen ein gesundes neues Jahr.

Liebe Grüße






@ Rums

Kommentare:

  1. Eine tolle Tasche mit etwas Extravaganz und sehr schön ausgesuchte Stoffe.
    LG Stef

    AntwortenLöschen

Hallo Ihr Lieben. Zunächst einmal freue ich mich riesig, dass Ihr auf meinen Blog gefunden habt. Ich hoffe, Ihr habt Spaß beim Lesen der Posts ;-) Wenn ja, dann hinterlasst mir doch einfach einen kurzen Kommentar. Natürlich freue ich mich genauso über konstruktive Kritik und Vorschläge.
An dieser Stelle ein liebes "Danke schön!", Eure Susann